top of page

Sonderurlaub für Umzug in München: Alles, was Sie wissen müssen!

Aktualisiert: 12. Juni

Bücher und Brille auf einem Tisch an einem Urlaubsstrand

Planen Sie einen Umzug in München und fragen Sich, ob Sie Anspruch auf Sonderurlaub haben?

Die gute Nachricht ist: Ja, in Bayern gibt es Regelungen für Sonderurlaub bei einem Umzug.

Hier sind die wichtigsten Punkte, in kürze:


  • Anspruch auf Sonderurlaub: Arbeitnehmer in Bayern haben Anspruch auf Sonderurlaub, wenn der Umzug aus beruflichen oder persönlichen Gründen zwingend erforderlich ist.


  • Dauer des Sonderurlaubs: Die genaue Dauer des Sonderurlaubs wird oft im Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag festgelegt. Üblicherweise ist 1 Tag für einen Umzug innerhalb des Wohnorts und 2-3 Tage für einen Umzug mit Wohnortwechsel vorgesehen.


  • Voraussetzungen: Um den Sonderurlaub zu erhalten, muss der Umzug rechtzeitig angekündigt und die Unvermeidbarkeit, z.B. durch einen Mietvertrag, nachgewiesen werden. Der Arbeitgeber muss innerhalb einer angemessenen Frist über den schriftlichen Antrag entscheiden.


  • Beantragung und Genehmigung: Die Beantragung erfolgt schriftlich vor dem Umzugstermin, und der Arbeitgeber muss innerhalb einer angemessenen Frist über den Antrag entscheiden.


  • Vorteile des Sonderurlaubs: Der Sonderurlaub erleichtert die stressfreie Organisation des Umzugs, ermöglicht das Einleben in der neuen Umgebung ohne Arbeitsdruck und reduziert die finanzielle Belastung, da das Gehalt weitergezahlt wird.


Jetzt, da Sie die wichtigsten Punkte kennen, lassen Sie uns tiefer in das Thema Sonderurlaub für Umzüge in München eintauchen!



Hintergrundinformationen zum Sonderurlaub für Umzüge in München


Ein Umzug kann eine aufregende, aber auch sehr stressige Zeit sein. Laut einer Studie der Movinga GmbH aus 2022 empfinden 68% der Umziehenden den Umzug als extrem stressig. Bei jährlich 8 Millionen Umzügen, also 22.000 täglich, sind das ca 15.000 gestresste Umzieher (Studie der Deutschen Post).


Neben dem Organisieren von Transport und dem Packen von Kartons müssen oft viele Behördengänge erledigt und Adressänderungen vorgenommen werden (dazu haben wir einen weiteren Beitrag mit einer Checkliste für dienen Umzug). Doch dank der Regelungen zum Sonderurlaub kannst du dir möglicherweise etwas Entlastung verschaffen.



1. Anspruch auf Sonderurlaub bei Umzug


Ein Anspruch auf bezahlte Freistellung nach § 616 BGB des Bürgerlichen Gesetzbuchs bezüglich vorübergehender Verhinderung aufgrund eines Umzugs besteht nur, wenn der Umzug objektiv notwendig war und es der/dem Beschäftigten nicht zuzumuten war, diesen in der Freizeit durchzuführen. 

Das kann der Fall sein, wenn der Umzug aufgrund betrieblicher Gründe vom Arbeitgeber veranlasst wurde (z.B. ein Standortwechsel der Arbeitsstätte).Ein reiner Wunsch-Umzug reicht nicht aus, da dieser als "selbstverschuldeter" Anlass angesehen wird.


Das Bundesarbeitsgericht hat in einer früheren Entscheidung (Urteil vom 25.04.1960, Az.: 1 AZR 16/58) festgestellt, dass es in bestimmten Fällen möglich ist, Sonderurlaub für einen privaten Umzug zu beantragen.

Damit ein Anspruch besteht, muss der Umstand vorliegen, dass es dem Arbeitnehmer nicht zumutbar ist, während des Umzugs zu arbeiten, unter Berücksichtigung seiner Treuepflicht gegenüber dem Arbeitgeber.

Es wird erwartet, dass der Arbeitnehmer sein Bestes gibt, um die Arbeitsverhinderung zu minimieren, zum Beispiel indem er den Umzug an einem arbeitsfreien Tag wie dem Wochenende plant.


Jedoch müssen auch alle relevanten Faktoren des Einzelfalls sowie die Interessen sowohl des Arbeitnehmers als auch des Arbeitgebers berücksichtigt werden.



2. Dauer des Sonderurlaubs bei Umzug


Die Dauer variiert je nach Situation und ist oft im Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag geregelt. Üblich ist 1 Tag für einen Umzug innerhalb derselben Gemeinde und 2-3 Tage bei einem Wohnortwechsel. In Extremfällen mit sehr weiten Strecken oder komplexen Wohnsituationen sind sogar bis zu 5 Tage Sonderurlaub möglich.

Schauen Sie also am besten in Ihrem Vertrag nach.



3. Voraussetzungen


Um den Sonderurlaub zu erhalten, müssen Sie Ihren Umzug ca. 4 Wochen vorher ankündigen und die Unvermeidbarkeit durch einen neuen Mietvertrag oder Arbeitsplatzbestätigung nachweisen.



4. Beantragung und Genehmigung


Die schriftliche Beantragung sollte mindestens 2 Wochen vor dem Umzugstermin erfolgen. Der Arbeitgeber muss innerhalb von ca. 1 Woche über den Antrag entscheiden. Eine Ablehnung ist nur bei vermeidbaren Umzügen möglich.



5. Vorteile des Sonderurlaubs


Vorteile sind mehr Zeit für Organisation, stressfreies Einleben in der neuen Umgebung und finanzielle Entlastung durch Gehaltszahlung.

Zudem können Arbeitgeber den Sonderurlaub steuerlich geltend machen (Lesen Sie dazu gerne unseren Artikel zum Thema Umzug von der Steuer absetzen).

Mit den ausführlichen Informationen und durch rechtzeitige Antragstellung können Sie den Sonderurlaub optimal für deinen Umzug in Bayern nutzen.



Was, wenn mein Sonderurlaub nicht genehmigt wird?


Meist gehen Umzüge schnell genug vonstatten, damit die Beantragung eines Sonderurlaubs nicht nötig ist. Wenn der Umzug innerhalb von München oder der nahen Umgebung stattfindet, kann man mit der Dauer von einem Tag rechnen. Abhängig von Umzugsvolumen und Entfernungen auch mehrere Tage.


Wenn Ihr Vertrag keinen Sonderurlaub vorsieht, können Sie immer noch in einem offenen Gespräch Ihrem Arbeitgeber die Situation schildern. Wenn möglich, wählen Sie einen Tag für den Umzug, an dem im Betrieb ruhigere Phasen sind (z.B. nach einem Projektende) und nutzen Sie zusätzlich Überstunden und Wochenenden.


Grundsätzlich dürfen Arbeitgeber Sonderurlaub ablehnen, wenn dadurch z.B. die Arbeitsleistung des Unternehmens auf ein gefährliches Niveau sinken würde.



Fazit:


In München einen Umzug zu planen, kann eine stressige Angelegenheit sein, aber die Regelungen zum Sonderurlaub bieten eine willkommene Entlastung.


Arbeitnehmer in Bayern haben das Recht auf Sonderurlaub, wenn ein Umzug aus beruflichen oder persönlichen Gründen zwingend erforderlich ist. Die Dauer des Sonderurlaubs variiert je nach Umstand, und es müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, wie die rechtzeitige Ankündigung des Umzugs und der Nachweis seiner Unvermeidbarkeit.


Beantragung und Genehmigung erfolgen schriftlich, und obwohl ein Arbeitgeber einen Antrag ablehnen kann, wenn der Umzug vermeidbar ist, bieten die Richtlinien eine Möglichkeit zur finanziellen Entlastung und stressfreien Organisation.


Wir von Optimus Umzug wünschen ihnen viel Erfolg bei der Beantragung!

Falls Sie einen Umzug planen und Unterstützung benötigen kontaktieren Sie uns gerne:





FAQ


Wie viele Tage Sonderurlaub stehen mir bei einem Umzug zu?

Üblich ist 1 Tag für einen Umzug innerhalb derselben Gemeinde und 2-3 Tage bei einem Wohnortwechsel. In Extremfällen mit sehr weiten Strecken oder komplexen Wohnsituationen sind sogar bis zu 5 Tage Sonderurlaub möglich.

Für welche Fälle gibt es Sonderurlaub bei einem Umzug?

Erhalte ich bezahlten Sonderurlaub bei einem Umzug?




Disclaimer:

Die Texte auf unserer Webseite dienen nicht als Rechtsberatung im eigentlichen Sinne und sollen nur dem Informationszweck dienen und ersetzen auch keine Rechtsberatung, die auf spezifische Situationen eingeht. Insofern verstehen sich alle bereitgestellten Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität.

61 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page